Stellungnahme des Arbeitskreises ‚Schienenverkehr‘ des Münchner Forums, 17.05.2022:

München war eine der ersten Städte in Deutschland, die 1963 einen Stadtentwicklungsplan verabschiedeten und damit neben formellen Plänen (wie Bebauungspläne, Flächennutzungspläne) ein informelles Planungsinstrument einsetzten. Der Stadtentwicklungsplan wurde 1975 und 1983 fortgeschrieben. 1998 folgte schließlich mit der „Perspektive München“ ein strategisches Stadtentwicklungskonzept, das seitdem immer wieder erweitert und aktualisiert wurde. Die Perspektive München bildet mit ihrem Leitbild „Stadt im Gleichgewicht“, ihren strategischen und fachlichen Leitlinien, Projekten und Handlungsräumen den Orientierungsrahmen für die künftige Entwicklung Münchens.

Im Herbst 2021 wurde von der LH München der Entwurf eines neuen Stadtentwicklungsplans STEP 2040 erarbeitet. Dieser soll als ergänzender Baustein der Perspektive München die stadtweiten Ziele und Strategien zur räumlichen Entwicklung konkretisieren, bündeln und visualisieren. Der STEP 2040 soll den Rahmen setzen, wie sich München in den nächsten 20 Jahren entwickeln soll. Die Öffentlichkeitsbeteiligung durch das Referat für Stadtplanung und Bauordnung der LH München lief von Ende 2021 bis Mitte 2022.

Der Entwurf zum Stadtentwicklungsplan 2040 „München: Stadt im Gleichgewicht“ ist im Münchner Forum mit großem Interesse aufgenommen und in zwei Veranstaltungen sowie in den Arbeitskreisen diskutiert worden.

Der Arbeitskreis ‚Schienenverkehr‘ (AKS) des Münchner Forum begrüßt die Beteiligungsformate des „STEP 2040“. In 12 Punkten bietet der Arbeitskreis kritischkonstruktive Anregungen für die weitere Ausarbeitung des STEP2040. Die Entwicklungspotentiale von S-Bahn und Eisenbahn sollten stärker beachtet werden.

„Wir brauchen in München nicht über Verkehrswende reden, ohne mit der Deutschen Bahn zu sprechen.“

Lesen Sie hier die Stellungnahme im Detail.

Bildquellen:

  • STEP2040_Karte_Mobilitaet_Bahnlogo_Groessing: Collage: LH München / F. Grössing