„Lebenslagengerechtem Wohnen“ widmet sich diesmal unser Standpunkte-Themenschwerpunkt – ein Wohnen also, das sich nach den individuellen resp. gemeinschaftlichen Lebensumständen der Bewohner/innen richtet, ihrem spezifischen Bedarf an Wohnflächen und Wohnungszuschnitten in ihren sich ändernden Lebensphasen und den persönlichen Bedürfnissen von sozialer Nähe und Distanz. Eine Utopie in einer wachsenden, sich verdichtenden Stadt wie München? In einer Stadt, in der die Parole vom ‚Bauen, Bauen, Bauen‘ die Leitmelodie der Wohnungswirtschaft ist, die auch die Stadtpolitik seit Jahren intoniert? Eigentlich nicht. Denn es ließe sich mit Grund und Boden, mit Bau- und Geschossflächen sehr viel ökonomischer, sehr viel sparsamer umgehen, gelänge es, Wohnungsbestände und Wohnungsneubau viel enger mit den Wohnbedarfen der Mieter zu „matchen“ – Modelle dafür gibt es viele, einige werden in dieser Ausgabe vorgestellt. Solange aber die Umzugsbereitschaft von Mietern daran scheitert, dass Vermieter mit jedem Wohnungswechsel den Mietzins höherschrauben können, werden Mieter in ihnen viel zu groß gewordenen Behausungen verharren, und Wohnungssuchende, vielfach Familien, müssen schauen, wo sie – oftmals außerhalb Münchens – bleiben.
Wir dokumentieren ferner die Stellungnahme des Bund Naturschutz (BN) zum Bebauungsplanverfahren „Eggarten“ und verweisen mit der Pressemitteilung der Bürgerinitiativen zum Schutz von Forst Kasten auf die juristische Stellungnahme, die den Kiesabgrabungsantrag für „voraussichtlich rechtswidrig“ hält – jener Hamburger Kanzlei, die auch die Klage erfolgreich einbrachte, die zum Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom März 2021 führte. Wir berichten über die Initiative, Leih-Elektromobile für Gehbehinderte in großen Arealen wie dem Tierpark, dem Olympiapark und bald wohl auch auf Friedhöfen und in der autofreien Innenstadt anzubieten – mit ersten großen Erfolgen. Und vieles mehr.

Ausgabe hier als pdf herunterladen


Inhaltsverzeichnis

Patric F.C. Meier Wir sind mehr als unser Zuhause

Heike Skok Lebenswerte Nachbarschaften

Klaus-Michael Dengler Lebenslagengerechtes Wohnen bei der GEWOFAG

Christian Amlong Umsorgtes Wohnen bei der GWG München

Thomas Jocher ready – vorbereitet für altengerechtes Wohnen

Christian Köning Ein Azubiwerk für München?

Stephan Schott EU-Projekt ASTUS zur intensiveren Wohnraumnutzung

Felicia Rief Tiny Häuser füllen ökologische Lücke

Simon Neumeier Flexible Grundrisse – im Großsiedlungsbau

Paula Wagenplatz als Kulturraum und Ideenlabor


Pressemitteilung: Forst Kasten – Abgrabungsgenehmiguung ‚voraussichtlich rechtswidrig‘

Bund Naturschutz Stellungnahme zum Bebauungsplan Eggarten

Georg Kronawitter Leihmobilität für alle

Projektgruppe Bürgergutachten Impulspapier zum Paketposthallen-Areal

Martin Fochler Für einen zeitgemäßen Umgang mit Materialien aus Anträgen


 

Lesen Sie folgende Beiträge aus dieser Ausgabe direkt hier auf der Website:

Beispiel für wohnliche Multifunktionsfläche

Wir sind mehr als unser Zuhause

Um die Wohnungsnot in den Griff zu bekommen, denken wir viel nach über schwindende Flächen in unseren Städten, über zu teuren Wohnraum und über Nachverdichtung. Und wenn wir bereit sind, etwas differenzierter und vielleicht auch politischer zu denken, dann denken...

Bildquellen:

  • Cover der Standpunkte 8/9 2021 „Lebenslagengerechtes Wohnen“: Cover: Collage aus Bildern (von links): Junges Paar © MohamedHassan, Pixabay, Familie © Open Clipart Vectors, Pixabay, älteres Paar © Clker-Free Vector Images, Pixabay und den Häusern © Pandanna Imagen, Pixabay
  • Ackermannbogen Flohmarkt: Stattbau München GmbH
  • Beispiel für wohnliche Multifunktionsfläche: agmm Architekten und Stadtplaner