In dieser letzten Ausgabe des Jahres 2011 greifen wir nochmals den Dauerbrenner S-Bahn-Tunnel auf (S. 2), fragen, warum auf dem Max-Joseph-Platz nichts voran geht (S.3), berichten über Kirchenbauten (S. 4), über die Monacensia- Sammlung (S.5) und das NS-Dokumentationszentrum (S.5). Auf S. 6 berichten wir über das Haus der Forschung und seine mögliche Perspektive und auf S. 8 über das Amerikahaus.
Was macht die Stadt erlebbar? Zieht man Kinderzeichnungen heran, dann zeigt sich: Wer zu Fuß geht, erlebt die Stadt. Fußgänger finden die Stadt bunt und abwechslungsreich, Kinder im Auto erleben sie als leer und grau. Näheres dazu auf S. 10
Danach bringen wir noch Berichte zu Wachstumsfragen der Stadt (S. 13), zum Radspielergarten (S. 14) sowie auf S. 15 Kurzmeldungen und Leserbriefe. Wie von manchen Lesern gewünscht begrenzen wir die Ausgabe auf 15 Seiten.
Wir wünschen anregende Lektüre, eine angenehme Adventszeit, schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr.

 

Inhaltsverzeichnis

Gernot Brauer S-Bahn-Stammstreckentunnel: Tunnelkritiker erarbeiten Plan B

Gernot Brauer Max-Joseph-Platz: Chronik einer Verirrung

Gernot Brauer Kirchenbau-Architekten: Gegen „unnötige Vielfalt“

Gernot Brauer Monacensia baut bis 2015 aus

Gernot Brauer NS-Doku-Zentrum auf Anfang

Gernot Brauer Haus der Forschung eröffnet

Gernot Brauer Schließung nur für ein Jahr? Amerikahaus unverzichtbar

Rathaus Umschau Jeder 6. kennt die Stadtbaurätin

Gernot Brauer Die TU zur Maxvorstadt: Von einem Strukturkonzept ist das Kunstareal noch weit entfernt

Gernot Brauer Fast ein Drittel aller Wege: Restraum für Fußgänger

Gernot Brauer Brigitte Meier zu Gast im Forum: Umgang mit dem Wachstum

Gernot Brauer Gericht bringt keine Klarheit: Bauen im Radspielergarten?

In Schwabing gab Gärtnerei auf

Gernot Brauer Arbeitskreis Maxvorstadt

Leserbriefe