Sven Siebert vom Münchner Forum spricht mit zwei Expert:innen in eigener Sache, Christina Kaiser und Matthias Hartmann, über alltägliche Hindernisse und planmäßige Barrieren in München.

Nach Artikel 20 der UN-Behindertenrechtskonvention sind die Staaten verpflichtet, die persönliche Mobilität von Menschen mit Behinderungen in größtmöglicher Unabhängigkeit und Selbstbestimmung sicherzustellen. Im (Planungs-)Alltag wird immer zuerst und fast ausschließlich an Rollstuhlfahrer:innen gedacht. Was aber ist z.B. mit denjenigen, die zwar gut zu Fuß sind, aber schlecht sehen oder blind sind?

Aufnahme und Schnitt: Anna Lohner, SWW