Standpunkte 12.2008: Museumsquartier Maxvorstadt

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich freue mich, stellvertretend für Wolfgang Czisch für diese Ausgabe das Editorial schreiben zu können. Schwerpunkt sind geplante Änderungen im Museumsquartier der Maxvorstadt, die die Stiftung Pinakothek der Moderne im Wettbewerb mit anderen Museumsstädten für erforderlich hält.
Ehe der erste Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt der Pinakothek der Moderne getan worden ist, altbekannte wichtige Verkehrsprobleme wie zum Beispiel die Anbindung an die Altstadt und die sichere Überquerung der Theresienstraße zwischen Alter und Neuer Pinakothek gelöst worden sind, hat die Stiftung einen riesigen Stein in die Debatte geworfen. Unterirdisch soll Depot- und Parkraum geschaffen werden. Oberirdisch ist ein urbaner Platz konzipiert, der Besucherströme lenken und orientieren soll.
Zwar liegen noch keine offiziellen Bebauungspläne vor. Der Freistaat und die Landeshauptstadt halten sich mit Äußerungen noch zurück. Der Forums-Arbeitskreis Bebauungspläne und unser Mitglied Karl Klühspies haben jedoch bereits eine vorläufige Kritik formuliert. Denn das Münchner Forum fordert mehr Öffentlichkeit und hält wenig davon, wenn sich Koryphäen über den Ausbau des Münchner Museumsquartiers die Köpfe zerbrechen, so als gebe es keine fertigen Ausbaupläne, keine Beschlusslage und keine Notwendigkeit, eine in sich spannende Idee in den größeren Zusammenhang des Stadtquartiers einzufügen.
Es ist eine grundlegende Überzeugung des Münchner Forums, dass eine Planung um so besser ist, je früher die Öffentlichkeit einbezogen wird und die Kontrahenten einschließlich der Bürger und Bürgerinnen sich an einem Tisch zusammenfinden. Der letzte Beitrag dieser Ausgabe fasst zusammen, worum es geht. Keine Stiftung darf bei einer so großen städtebaulichen Weichenstellung auf eine demokratische öffentliche Diskussion verzichten.
Worüber wir diesmal sonst noch berichten, lesen Sie wieder rechts. Wir wünschen anregende Lektüre.
Mit freundlichen Grüßen
Gislinde Bass, stellv. Vors. des Programmausschusses

 

Newsletter abonnieren

Inhaltsverzeichnis

Musuemsquartier Maxvorstadt

Gernot Brauer
Schon kommendes Frühjahr soll das bis dahin renovierte „Türkentor“ fertig werden: Die Pinakotheken wollen in die Barer Straße weiter wachsen

AK Bebauungspläne
Unser Kommentar zu den Plänen der Stiftung Pinakothek der Moderne: Eine spannende Idee, noch nicht annähernd zu Ende gedacht

Gernot Brauer
Stiftungspläne müssen Rücksicht nehmen: Das historisch gewachsene Raster muss bleiben

Karl Klühspies
Wunde Punkte Orientierung und Erschließung zu Fuß

Gernot Brauer
Olympisches Dorf ein Vorbild für den neuen Stadtteil Freiham? Terrassenhäuser: Richtig gebaut haben sie Zukunft

Gernot Brauer
Sozial- und Wirtschaftsstruktur driftet in Städten auseinander: Stadtwohnen wieder in Mode. Ärmere werden verdrängt

Saskia Brauer
Wissenschaftler diskutieren die europäische Bürgergesellschaft: Wie Staat und Bürgergesellschaft zusammenarbeiten

Walter Buser, Hans Peter Heidebach
Die Stadtverwaltung zu Grundsätzen der Bürgerbeteiligung: Das Münchner Forum hat sich als wertvoll erwiesen


Comments are closed.

Kontakt

Geschäftsstelle:
Schellingstraße 65
80799 München

Bürozeiten:
Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Telefon: +49 89 282076
Fax: +49 89 2805532