In der Stadtentwicklung für München steht (wieder einmal) eine Richtungsentscheidung an. Die jüngste Hochhausstudie möchte für die Verdichtung der Stadt in vielen Zonen Münchens den Luftraum (auch über 100 Meter) für die Bebauung mit Hochhäusern öffnen. Ein bezeichnendes Beispiel dafür ist das Vorhaben, an der Paketposthalle – nahe dem Schloss Nymphenburg – zwei Hochhäuser mit je 155 m zu errichten. Im Bürgerentscheid von 2004, der bis heute gültig ist, spielten schon einmal Hochhäuser, die das Schloss Nymphenburg, besonders im Schlossrondell, beschädigt hätten, eine große Rolle.

Neben zahlreichen wichtigen Fragen der Stadtbildverträglichkeit müssen unserer Meinung nach auch die unsozialen, unökologischen und unzeitgemäßen Aspekte und Wirkungen von Hochhäusern breit öffentlich thematisiert und diskutiert werden. Aus diesen Gründen hat der AK ‚Stadt: Gestalt und Lebensraum‘ des Münchner Forums den Stadträtinnen und Stadträten in einem Brief vorgeschlagen, ein Ratsbegehren zu fordern. Das Schreiben Schreiben des Münchner Forums zur Hochhausdebatte vom 6. Mai 2020 können Sie hier nachlesen.