Kulturbauten

Leitung: Udo Bünnagel

Kultur und Bildung sind neben der Ökonomie die wesentlichen Parameter für den Stellenwert einer Stadt im Wettbewerb mit anderen Städten und Ländern. Demzufolge sind die bestehenden und neu geplanten Kulturbauten, die Zentren des kulturellen, bürgerschaftlichen und sozialen Zusammenlebens für Stadt und Umland, im besonderen Fokus des Münchner Forums. Zeitig zu informieren und Anregungen in die Diskussion einzubringen, ist deshalb unser Ziel.

Das Münchner Forum befasst sich seit Jahren mit Planungen, Standorten und der Gestaltung Münchner Kulturbauten. So wurden mögliche Standorte und Wettbewerbsentwürfe für den erforderlichen, zweiten Konzertsaal, das Volkstheater und das Ausweichquartier für den Gasteig und Kreativquartier untersucht und analysiert.

Nicht nur Neuplanungen sondern auch der Erhalt von historisch wertvollen Kulturbauten wie dem des Ensembles von Schloss Nymphenburg und der Alten Akademie wurden und werden für die Stadtgesellschaft thematisiert. Hierdurch soll auf eventuelle Fehlentwicklungen hingewiesen und Grundlagen für eine eigenständige Urteilsfindung erarbeitet werden.

 

Themen und Veröffentlichungen:

Schloss Nymphenburg

Im nordwestlichen Teil von Schloss Nymphenburg soll das Museum „Mensch und Natur“ als Naturkundemuseum BIOTOPIA erweitert werden. Der Siegerentwurf des Wettbewerbs 2014 bricht laut Jury mit der „bis heute tradierten homogenen Fassadengestaltung des Schlosses“. Selbst der 2017
überarbeitete Entwurf beachtet Farbigkeit, Rhythmus und Materialität der bisherigen Entwurfskriterien der achsensymmetrischen Schlossanlage nicht. Auch die überdimensionierten Zugangsöffnungen zum Rondell und Park hin bleiben.

Nach Auffassung vieler Denkmal- und Kunstsachverständiger wird Schloss Nymphenburg als Kunstwerk durch den geplanten Museumsneubau insgesamt unwiderbringlich geschädigt. Da weder der damalige Kunst- und Kultusminister Dr. Spaenle noch die Leitung des Hochbauamtes München 1 noch der Architekt Prof. Staab bereit waren, die vorgebrachten denkmalpflegerischen Bedenken zu diskutieren oder gar zu beachten, entschloss sich der AK Kulturbauten eine größere Öffentlichkeit mittels einer Podiumsdiskussion auf dieses Thema aufmerksam zu machen.
Einladung zur Podiumsdiskussion  | am 18. Oktober 2018

Zur besseren Information wurde ein Video über die Entwurfskriterien des Schlosses erstellt.
Film: Schloss Nymphenburg

neues Konzerthaus

Bei einer Führung im März 2018 wurden die Wettbewerbsentwürfe für ein neues Konzerthaus im Werksviertel für das Symphonie-Orchester des BR besichtigt und erläutert. Den 1. Preis erhielt das Architekturbüro Cukrowicz Nachbauer aus Bregenz. Der 50 m hohe konisch geformte Baukörper soll eine gläserne Fassade bekommen. Der große Konzertsaal hat eine eher klassische Anordnung der Sitzreihen. Die Bereiche und Funktionen für Besuchende, Musiker/-innen und Lieferdienste sind perfekt gelöst. Technisch jedoch nicht einfach zu gestalten und auszuführen, wird die gläserne Fassade sein. Wie das Erscheinungsbild des Baukörpers im Tageslicht ohne innere Beleuchtung ausschauen wird, kann noch nicht beurteilt werden, da hierzu Visualisierungen von den Architekten noch nicht vorgelegt wurden.

Der 4. Preis mit einer Anordnung der Sitzreihen im sogenannten „Weinbergprinzip“ wurde von den Besucher/-innen mehr favorisiert. Bei diesem Entwurf müsste jedoch die Platzierung der geplanten, benachbarten Schule anders geplant werden, um eine befriedigende Eingangssituation für diesen Entwurf zu erreichen. Er hätte städtebaulich jedoch Vorteile im Hinblick auf Erschließung und Erreichbarkeit vom Ostbahnhof aus.

Comments are closed.

Kontakt

Geschäftsstelle:
Schellingstraße 65
80799 München

Bürozeiten:
Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Telefon: +49 89 282076
Fax: +49 89 2805532