Standpunkte 12.2020/1.2021: München und sein Urbanes Grün

Direkt zum Download der Ausgabe im PDF-Format:

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Urbanes Grün“ ist das Schwerpunktthema dieser Standpunkte-Ausgabe, die wir zum Jahreswechsel präsentieren. Für Investoren steht großflächiges Grün in der Stadt häufig für Bauerwartungsland. Pars pro toto: der Eggarten in Moosach. Stadtpolitik und planende Verwaltung denken und handeln hier längst weiter, wenngleich angesichts des anhaltenden Zuzugsdrucks das Versprechen, auch den Neubürgern eine angemessene Wohnung bieten zu wollen, häufig genug als Kniefall vor den Developern von Eigentums-Immobilien endet. Wann sind wir so ehrlich und sehen ein, dass Wohnungsbau auf den letzten Flächenreserven der Stadt und der Erhalt und die Ausweitung von wohnungsnahen Grünflächen für Spiel, Sport, für physische und psychische Erholung in der am dichtesten bebauten Stadt der Republik nicht zusammengeht? Wenn der Stadtrat die Ausrufung des „Klimanotstands“ im Dezember 2019 ernst gemeint haben sollte – und nicht als billige Reverenz an die „Fridays for Future“-Generation –, dann sind ein konsequentes Handeln zugunsten des Urbanen Grüns und die Stärkung seiner ökologischen und sozialen Funktionen erforderlich. Die Verbauung von Frischluftschneisen und Landschaftsschutzgebieten hat darin keinen Platz; dringlich ist die konsequente Wende zugunsten der Nahmobilität – und keine Werbeausstellungen von IAA-Energievergeudern auf Münchner Plätzen. Neben dem öffentlichen wird auch das private Grün eine deutlich stärkere Aufgabe übernehmen müssen.
Diese Standpunkte-Ausgabe versammelt Beiträge über den historischen, aktuellen und zukünftigen Umgang mit dem Urbanen Grün von Landschafts-Architekten, planender Verwaltung und Wissenschaft. Wir dokumentieren beispielhaft bürgerschaftliche Initiativen zu Gunsten des Erhalts, der Aufwertung und der Wiedergewinnung Öffentlichen Grüns. Dokumentiert und zur Diskussion gestellt werden auch die einschlägigen Vorgaben der „Koalitionsvereinbarung“ für die Stadtratsperiode 2020-2026 mit Bezug zum Urbanen Grün und zur nachhaltigen Stadtentwicklung.
Mit dieser Ausgabe wollen wir auch die diesjährige Jahresausstellung des Planungsreferats unterstützen, die von Januar bis März unter dem Titel „Die nachhaltige Stadt“ sich der Rolle einer vorausschauenden Stadtentwicklung widmet, die den Ausgleich ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Belange im Blick hat.
Wir wünschen Ihnen, wir wünschen Euch geruhsame Feiertage und einen friktionsfreien Übergang ins hoffentlich gute, nein: bessere Jahr 2021.

Detlev Sträter, Klaus Bäumler
Vorsitzende des Programmausschusses des Münchner Forums

Standpunkte hier downloaden

Newsletter abonnieren

Inhaltsverzeichnis


München und sein Urbanes Grün

Matthias Castorph
Zwei Mal „Großstadtgrün“: Camillo Sitte und Karl Henrici

Susanne Hutter-von Knorring
Dichte braucht Freiraum

Klaus Bäumler
Koalitionsvereinbarung 2020-2026: „Mit Mut, Visionen und Zuversicht: Ganz München im Blick“

Florian Hochstätter
Grün in München

Regine Keller
Freiraum München

Simone Linke, Julia Mittermüller
Wertvolles Grün – nicht nur in Corona-Zeiten

Klaus Bäumler
Protagonisten des städtischen Grüns

Klaus Bäumler
Wiederherstellung des Hinterbrühler Parks als Erholungs- und Naturraum

Silvia Gonzalez, Johannes Rupp
Zukunftsvisionen für ein klimaangepasstes südliches Bahnhofsviertel

Klaus Bäumler
„Bürger-Werkstatt Öffentliches Grün“

Kai und Maria Lamottke
Der Große Grünwaldpark

Claudia Döring
Zukunftsgespräche auf dem Bürgersteig

Annette Rinn
Das Tal als coole bewaldete Oase

Nele Müller und Michael Seyfried
Öffentliches Grün und Plätze bürgerschaftlich pflegen und verbessern

Evelyn Knecht
Spielplatzpatenschaften für öffentliche Spielplätze

Norbert Abels
Projekt „Neureuther Platz“: Eine schwere Geburt…

Martin Fochler
Ein Landschaftsschutzpark für den Münchner Süden!

Georg Kronawitter
Die gar nicht so unnütze Unnütz-Wiese

Christine Burger
Zwei Jahre Ringen um Grünanlage Adam-Berg-Straße – und noch kein Ende

Georg Kronawitter
Arme kleine Grünanlage

Astrid Pfeiffer
Bau-Kies statt Bäume?

Hege Wiedebusch
Robinie – Baum des Jahres 2020

Klaus Bäumler
„Grüne Literatur“ im historisch-aktuellen Überblick

Nachruf auf Ernst Dill


Comments are closed.

Kontakt

Geschäftsstelle:
Schellingstraße 65
80799 München

Bürozeiten:
Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Telefon: +49 89 282076
Fax: +49 89 2805532