Standpunkte 03.2010: Prinz-Eugen-Kaserne

Sehr geehrte Damen und Herren,
soll die Werbung im öffentlichen Raum der U- und S-Bahnstationen einen Beitrag zur Stadtkultur oder zur Rentabilität leisten? Jedenfalls ist es ein Beitrag zur Deklassierung und Entwertung der Aufenthaltsqualitäten dieser Einrichtungen. Zwei Stellungnahmen dazu – eine vom Bezirksausschuss Schwabing- Freimann und ein Leserbrief eines Mitglieds des Münchner Forums ab Seite 15.
Über die Bebauung von ehemaligen Kasernenarealen wie der Prinz-Eugen-Kaserne berichten wir ab Seite 2. Die breite Öffentlichkeit wird in München immer erst nach einem städtebaulichen Wettbewerb beteiligt – zu spät, um das so wichtige lokale Know-how der Nachbarn und die Interessen der Stadtviertelsbewohner einzubringen. Denn die entscheidenden Weichen sind dann, wenn die Bürger gefragt werden, bereits gestellt. Bürgerbeteiligung ist aber der Humus der Stadtgesellschaft – dazu mehr ab Seite 10.
Die Stadt wächst. Wir berichten diesmal über Planungen in Oberföhring und Obersendling, befassen und mit der S-Bahnund der Trambahn-Planung, mit dem ökologischen Stadtumbau und berichten wie stets zu dieser Jahreszeit auch über Weichenstellungen in der Arbeit des Münchner Forums. Einige Leserbriefe greifen weitere aktuelle Themen auf. Wenn auch Sie uns schreiben möchten, tun Sie es bitte. Wir wünschen Ihnen mit unserer aktuellen Ausgabe eine anregende Lektüre.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Czisch, Vorsitzender des Programmausschusses

 

Newsletter abonnieren

Inhaltsverzeichnis

Prinz-Eugen-Kaserne

Gernot Brauer
Kasernen-Konversion: Jetzt wird die Prinz-Eugen-Kaserne zum Wohngebiet

Arbeitskreis Bauleitplanung
Siemens-Gelände Obersendling: Trotz Wettbewerb: Vernünftige Stadtplanung sieht anders aus

Gernot Brauer
Sichert die Fußgängerzone eine vitale, urbane Innenstadt? Stagnation auf hohem Niveau

Landtag über S-Bahn-Pläne: Unterstützer für den 2. Tunnel, aber auch Kritik

Saskia Brauer
Umweltreferent Lorenz und Stadtbaurätin Merk zur Ökologie: Klimaschutz in der Stadtpolitik als Pflichtaufgabe verankern

Gernot Brauer
GEWOFAG startet Sanierung: 600 Mio. für Energieeffizienz

Gernot Brauer
Nord-Süd-Trambahnstrecke: Tramroute durch Laim und Hadern rückt näher

Ursula Ammermann
Bürgerbeteiligung: Humus d. Stadtgesellschaft

Forums-Arbeitskreise: Spiegel d. Stadtentwicklung

Forum zur Stadtentwicklung: Die Bürger reden mit

Ursula Ammermann
„Böse Orte“ gibt es nicht: Unorte sind Lebensraum


Comments are closed.

Kontakt

Geschäftsstelle:
Schellingstraße 65
80799 München

Bürozeiten:
Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Telefon: +49 89 282076
Fax: +49 89 2805532