Abbruch in München

Standpunkte 12.2017/1.2018: Bodenrechtsreform jetzt!

Direkt zum Download der Ausgabe im PDF-Format:

Liebe Leserin, lieber Leser,
warum Grund und Boden und das Bodenrecht in der öffentlichen Diskussion ein Schattendasein führt, ist eigentlich unverständlich. Als physische Grundlage unseres Daseins müsste das Thema eigentlich im Mittelpunkt der gesellschaftlichen Debatte über den Umgang mit den Naturressourcen und das soziale Miteinander stehen. Aber das Handeln mit dem Boden scheut das grelle Licht der Öffentlichkeit, auch in München. Das hat seinen Grund: Der Bodenmarkt verschafft riesige leistungslose Gewinne bei Wenigen und vertieft die soziale Kluft – der Reibach lässt sich umso leichter einstreichen, je weniger darüber geredet wird. Wer das ändern will, muss eine Bodenrechtsreform wollen. Zarte Initiativen dazu sprießen republikweit. – Dieses Standpunkte-Doppelheft will das Thema mit vorantreiben. Im Mittelpunkt steht ein Beitrag von Alt-OB Hans-Jochen Vogel, worin er die jahrzehntelang verdrängte Frage einer Bodenreform und deren verpassten Chancen aufgreift und für einen Neustart der Bodenreformdebatte appelliert. Drei Beiträge, von Mitgliedern des Münchner Forums auf dem „Klimaherbst“ vorgetragen, schließen sich an: vom irrigen Verständnis des Bodens als Ware, von leistungslosen Wertsteigerungen und vom schachernden Umgang der „öffentlichen Hände“ mit Grund und Boden in München. Das Beispiel einer bodenpreisgetriebenen Gefährdung einer Schwabinger Mietergemeinschaft und Unge-reimtheiten in der steuerlichen Behandlung von Hausbesitz durch Finanzbehörden runden das Schwerpunktthema ab.
Dies ist die letzte Ausgabe der Standpunkte in diesem Jahr. Die Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern entspannende Feiertage, einen geruhsamen Jahresausklang und freut sich auf eine belebte, kritische Debatte um alle Fragen der Münchner Stadtentwicklung im kommenden Jahr 2018, in dem das Münchner Forum seinen 50. Geburtstag feiern wird.

Detlev Sträter
1.Vorsitzender des Programmausschusses des Münchner Forums

Standpunkte hier downloaden

Newsletter abonnieren

Inhaltsverzeichnis

Doris Rudolf, Martina Schneider
Freiham – ein neuer Stadtteil wird inklusiv


Bodenrechtsreform jetzt!

Hans-Jochen Vogel
Bedarf es wirklich keiner Bodenrechtsreform?
Eine verdrängte Herausforderung

Bernadette-Julia Felsch
Warum Boden keine Ware ist und warum unsere
Bodenpolitik die Ungleichheit fördert

Christian Stupka
Leistungslose Bodenwertzuwächse – und wie wir damit
umgehen sollten

Detlev Sträter
In Grund und Boden. Basis und städtischer Überbau

Bodenlose Haushaltslöcher?

Susann Pokorny
Wohnungsneubau – um jeden Preis?

Georg Kronawitter
Der Staat als Mietpreistreiber?

Klaus Bäumler
Münchner Stadtbaugeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Nazife Ayaydin
Unser Quartier von morgen – Visionen für eine nachhaltige Entwicklung

Klaus Bäumler
Von der Wehrhaftigkeit einer Wehranlage:
Updates für den Finanzgarten 2.0

Leserbrief – Sattlerplatz

Denkmalgeschützte Gebäude in München: Meldungen
zum kriminellen Abriss

„München weiterdenken – 125 Jahre Stadtentwicklung“


 

Bildquellen

  • AbrissSZ_1: Detlev Sträter
Kommentare
One Response to “Standpunkte 12.2017/1.2018: Bodenrechtsreform jetzt!”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] & Boden, Bodenrechtsreform!, Münchner Forum, […]



Kontakt

Geschäftsstelle:
Schellingstraße 65
80799 München

Bürozeiten:
Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Telefon: +49 89 282076
Fax: +49 89 2805532