Wer beherrscht die Stadt?

Themen und Veröffentlichungen:

Der Arbeitskreis „Wer beherrscht die Stadt?“, diskutiert, wer in Stadtentwicklungsfragen eigentlich das Sagen hat, wem die Stadt „gehört“ und was das für das „Recht auf Stadt“ für die Münchnerinnen und Münchner bedeutet.

Die Forderung des „Rechts auf Stadt“ geht inhaltlich auf den französischen Soziologen Henri Lefebvre zurück. In „Le droit à la ville“ von 1968 beschreibt Lefebvre, dass die kapitalistisch geprägte und autogerecht geplante Stadt dazu führe, dass einkommensschwächere Bewohnerinnen und Bewohner in „Wohnghettos“ fern der Innenstädte vertrieben werden, was in der Regel mit dem Ausschluss vom sozial-urbanen Leben und von Teilhabemöglichkeiten einhergehe. Lefebvre kritisierte den damaligen Zeitgeist, der das „Recht auf Wohnung“ mit Massenwohnungsbau zu erfüllen versuchte und dabei den Verlust von Urbanität im Sinne kulturellen Austausches und Kommunikation in Kauf nahm. Er forderte stattdessen eine Stadtentwicklung, die sowohl ein „Recht auf Zentralität“ als auch ein „Recht auf Differenz“ im Blick hat. Das Recht auf Zentralität steht dabei für den Zugang zu gesellschaftlichen Orten (städtische Infrastruktur, Bildung, Kultur, etc.). Mit „Differenz“ bezeichnete er Orte der Begegnung und der Auseinandersetzung. Das „Recht auf die Stadt“ umfasst also nicht nur den Anspruch auf die eigenen vier Wände im Stadtgebiet, sondern auch den Zugang zu politischen Debatten über die Stadt- und Gesellschaftsentwicklung.

Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, als wehe heute ein anderer Zeitgeist und als sei es mit dem Konzept der „Münchner Mischung“ gut gelungen, eine Ghettobildung, wie Lefebvre sie beklagte, zu verhindern: Viele Probleme sind auch in der aktuellen Stadtentwicklungsplanung und -realität zu beobachten: Wohnungsmangel, hohe Preise auf dem Münchner Miet- und Wohnungsmarkt, extrem teure Ladenmieten und das damit einhergehende Sterben kleiner Traditionsgeschäfte, Gentrifizierung, architektonische Einerlei-Ästhetik, etc.
Im Arbeitskreis “Wer beherrscht die Stadt?” wollen wir diese Entwicklungen aufzeigen, Ursachen und Wirkungen erforschen und in Frage stellen sowie eine öffentliche Diskussion anstoßen.

Bildquellen

  • Wer beherrscht die Stadt Head: D. Sträter

Comments are closed.

Kontakt

Geschäftsstelle:
Schellingstraße 65
80799 München

Bürozeiten:
Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Telefon: +49 89 282076
Fax: +49 89 2805532